Capasilber an Fasssade

jetzt haben wir einmal wieder etwas neues ausprobiert.

Es gibt viele kreative Beschichtungen im Innenbereich die sicher je nach Geschmack ihre Berechtigung haben.

Aber was ist an der Fassade.

Da merkt man schon nach kurzer Zeit, dass das Angebot begrenzt ist.

Klar es liegt auf der Hand.

Nicht viele Materialien trotzen Wind und Wetter und dann noch obendrauf dem Frost.

Aber es gibt sie. Sie fristen ein Nischensein bei allen Herstellern.

Denn die machen Ihr Geld mit der Masse und meist weniger mit Klasse.

Also haben wir uns für zwei Beschichtungen entschlossen die auch Lieferbar waren.

CAPASILBER und CAPAGOLD.

Den Anfang machen wir mit CAPASILBER.

Zuerst wird eine Vorsatzschale aus Aquapaneele von der Firma Knauf gebaut.

Selbst die Unterkonstruktion ist aus witterungsbeständigem Material hergestellt.

Die Platten werden nach dem Anbau verspachtelt, geglättet und geschliffen.

Als zweite Beschichtung legen wir einen feinen Putzgrund vor, den wir in unserem

Fall fein ausstreichen. Dieser kann aber je nach Laune gestaltet werden.

Der erste Anstrich ist der Grundanstrich der weniger nach Silber aussieht sondern mehr nach Grau.

Aber dann kommt das Silber, erster Anstrich. Sieht echt cool aus.

Aber wir setzen noch eins drauf.

Für den erforderlichen zweiten Anstrich besorgen wir uns noch Gitterstab aus dem Hause Caparol.

Der wird in den zweiten Anstrich dann frisch mit einer Trichterpistole eingeblasen.

Gesagt getan. Der Glimmer wird mit Maske aufgeblasen. Alles glimmert, und nicht nur die Farbe.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Jetzt fehlt nur noch die Langzeitstudie.

Also wir melden uns in drei Jahren wieder.